Fotos und Postkarten von Wildtieren des Wendlandes

Eike Mross ist Jahrgang 1989 und fotografiert seit seiner Kindheit die wilden Tiere des Wendlandes. Dabei haben es ihm die Säugetiere besonders angetan. Rotwild, Damwild, Rehe, Fuchs und Dachs finden sich in seinem Fotoarchiv. Seit 2012 auch der Wolf. Viele Stunden hat es gedauert bis sich der erste "Graue" vor der Linse zeigte. Seitdem sind einige Fotos entstanden. Die Entwicklung des Gartower Rudels seit 2013 hat er Jahr für Jahr beobachtet und fotografiert.

Mehr...

Er kam über die Elbe um zu bleiben...

Seit 2005 arbeiten wir stets an der Willkommens-Struktur des Wolfes. Durch nicht immer wahrheitsgemäße Berichterstattung werden manifestierte Urängste der Menschn geschürt. Diese können wir möglicherweise nicht nehmen, bieten aber an, sachliche Informationen weiterzugeben neben den vielen informellen Flyern an unserem Wolfs-Info-Punkt. Wir möchten der gefühlten Stimmung: "Kaum ist der Wolf da, soll er schon wieder weg" etwas entgegen setzen und haben seit kurzer Zeit eine selbst entworfene Kollektion für Wolfsfreundinnen und Wolfsfreunde im Verkauf – T-Shirts und Kapuzenpullover aus bio-fairer Baumwolle.

Mehr Fotos hier

Wölfe aus heimischen Hölzern

...bei uns im Laden erhältlich, aber auch im Versand!
klein (15,5 x 17,5 cm) 12,--€
mittel (20 x 22 cm) 18,-- €
groß (28 x 30 cm) 30,-- €
Wolf ohne Rinde (ca. 15cm) 6,50€
Bestellungen bitte unter 05841-709464 oder per mail unter info@pfoten-und-co.de

Zertifizierung zur Natur- und Landschaftsführerin!

Im März 2015 habe ich alle Prüfungen hinter mich gebracht!! Es war sehr lehr- und erfahrungsreich, und wir waren eine richtig gute, bunt gemischte Gruppe!
Im Rahmen meiner Zertifizierung habe ich eine Exkursion über den Wolf als Rückkehrer ausgearbeitet, Titel: "Er kam über die Elbe um zu bleiben". Die Exkursion richtet sich an Kinder – mit und ohne Förderbedarf – im Alter von 10 – 13 Jahren.
Marion Rabe.

Lappzaun

Die Wolfs-AG Wendland verfügt seit kurzem über einen eigenen Lappzaun, welcher finanziell von Frau Dr. von Guretzky gesponsert und von Barbara Langrock gefertigt wurde. Derzeit wird noch überlegt, an welchem Ort der Lappzaun frei zugänglich gelagert werden kann, damit er im Ernstfall schnell zum Einsatz kommen kann.... Weitere Infos dazu folgen!

Unterstützung für NutztierhalterInnen

Die Wolfs-AG Wendland steht NutztierhalterInnen mit Rat und Tat zur Seite....
Fotos hier

Wohin des Weges?

Cartoon von Clara - von nun an ist die Postkarte bei uns erhältlich!

Impressionen vom Wendländischen Wolfstag 2014

Wolfstage im Wendland

Es war toller, rundum gelungener Tag mit vielen interessierten BesucherInnen!
Fotos gibt es hier zu sehen.

Wolfspostkarten zugunsten der Wolfs-AG

Helmut Schnieder und Gerda Wynants spendeten uns eine Reihe Postkarten von ihren Wolfsaufnahmen, die auch teilweise auf unserer Website zu sehen sind. Der Erlös dieser Karten kommt der Arbeit der Wolfs-AG Wendland zu gute!

Wolfsbotschaftertreffen in Berlin

Fortbildung beim Wolfsbotschafter-Treffen in der Geschäftsstelle des NABU in Berlin... mal wieder viel Neues zum Thema Wolf. Wir besuchten - im Vorfeld der Berlinale - das Filmfestival "Green me" – die lange Filmnacht der Wölfe in Leinwandgröße! Es war toll! Fotos sind hier zu sehen.

Wolfsbotschafter-Treffen in Berlin 2014

DIe Wolfs-AG in Lüneburg

Die Wolfs-AG Wendland besuchte am 11. Februar 2014 die Informations- und Diskussionsveranstaltung "Der Wolf zurück in Niedersachsen" – initiiert durch die Grünenfraktion im Niedersächischen Landtag! Siehe hierzu einen Presseartikel in der Landeszeitung Lüneburg vom 13.02.14

Wolfs-Infopunkt bei Pfoten & Co

Wolfs-Infopunkt

Wir haben bei uns im Laden die neuesten informellen Flyer vom NABU, Freundeskreis freilebender Wölfe, Gesellschaft zum Schutz des Wolfes, des Landes Niedersachsen und von der Landesjägerschaft.

Fast täglich sind wir mit aktuellen Fragen konfrontiert und es entsteht ein reger Austausch. Gerne stehen wir für Fragen, Wünsche und Belange von Interessierten zur Verfügung!

Gebt den Wölfen eine Chance!

heulender Wolf

Die Wolfs-AG Wendland hat sich im Januar 2009 gegründet. Ihr gehören u. a. Jäger, Förster, Lehrerinnen, Biologinnen sowie Hundehalter an. Sie bietet einen ständigen Informationsaustausch mit den Wolfsberatern, den Jägern und Schäfern, dem Landkreis, dem Freundeskreis freilebender Wölfe e.V., dem Land Niedersachsen, dem Wildbiologischen Büro „Lupus“ in der Lausitz, mit anderen Umweltverbänden an und möchte über den Wolf aufklären und seine Akzeptanz fördern. Die Wolfs-AG Wendland lädt alle Wolfsfreundinnen und -freunde zur Mitarbeit ein!

"Unser Tun und Handeln"

Willkommen Wolf

2005
- Wir hatten die Idee, anhand einer Veranstaltung über den Wolf als Naturgeschöpf sowie die natürliche Wiederansiedlung zu informieren. Bei unseren Überlegungen, Vorbereitungen und Planungen stießen wir auf den Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. (vormals Wölfe in der Lausitz e.V.), der sich anlässlich eines Wolfsseminars gründete, das 2004 unter der Leitung von den Biologinnen Gesa Kluth und Ilka Reinhardt stattfand.

2006
- Organisation der 1. Wendländischen Wolfstage in Satemin
- wir werden Mitglied im Freundeskreis Wölfe in der Lausitz e.V.
- Fortbildung und Fährtensuche im Wolfsgebiet mit Gesa Kluth und Sebastian Koerner

2007
- Planung und Vorbereitung der 2. Wendländischen Wolfstage
- Fortbildung und Fährtensuche in der Lausitz
- Illegaler Abschuss eines Wolfes während einer Drückjagd bei Gedelitz
- Planung eines Arbeitstreffens aufgrund des Abschusses

2008
- Arbeitstreffen, anwesend: NLWKN, untere Naturschutzbehörde, Freundkreis freilebender Wölfe e.V., Gesellschaft zum Schutz des Wolfes e.V., Kreisjägermeister, Jäger, Förster, Biosphärenreservat, Tierschützer, Interessierte
- Organisation der 2. Wendländischen Wolfstage in Mützingen
- Gründung der "Wolfs-AG-Wendland"

2009
- die Wolfs-AG-Wendland betreut die Ausstellung "Wölfe in Niedersachsen" vom NLWKN in der Kreishauskantine in Lüchow
- Infostand der Wolfs-AG-Wendland während des Norddeutschen Naturschutztages in Gartow
- Einrichtung eines Wolfs-Infopunktes bei Pfoten & Co.
- Organisation eines Kinderwolfscamp in Kooperation mit der Hundeausbilderin Iris Nagler-Meyer

Plakat Wolfstage

2010
- die Wolfs-AG-Wendland organisiert die 3. Wendländischen Wolfstage in Mützingen
- Marion Rabe wird Mitglied im NABU und in der Landesarbeitsgemeinschaft Wolf des NABU
- Marion Rabe wird Wolfsbotschafterin für den NABU
- Fortbildung NABU
- Telemetrie "Zora"

2011
- immer wieder Sichtungen von Wölfen im Wendland
- Fortbildung der Wolfs-AG-Wendland bei Markus Bathen in der Lausitz

2012
- Wolfspaar im Wendland bestätigt
- die Wolfs-AG-Wendland organisiert einen Wendländischen Wolfstag im Naturum Göhrde
- Erweiterung des Wolfs-Infopunktes bei Pfoten & Co.

2013
- Fortbildung als Wolfsbotschafterin vom NABU in Görlitz
- Fährtensuche im polnischen Wolfsgebiet
- Wolfsnachwuchs im Wendland (sechs Welpen) nachgewiesen
- Fortbildung als Wolfsbotschafterin vom NABU auf der Burg Lenzen mit Ausflug in die Lübtheener Heide

2014
- NABU-Wolfsbotschaftertreffen 2014 - Fortbildung beim Wolfsbotschafter-Treffen in der Geschäftsstelle des NABU in Berlin, mit Filmfestival "Green me", die lange Filmnacht der Wölfe!
- Die Wolfs-AG Wendland besuchte am 11. Februar 2014 die Informations- und Diskussionsveranstaltung "Der Wolf zurück in Niedersachsen".
- Wendländischer Wolfstag 2014

2015
- Wir fassen es nicht... unsere Wolfs-Freundin Sylvia Klenke ist unerwartet gestorben.

Nachruf auf Sylvia Klenke, Mitglied der Wolfs-AG, gestorben 2015

Wußten Sie's? Ein"Steckbrief" der Biologie des Wolfes

In Deutschland heimische Unterart: Grauwolf (Canis lupus lupus)

Willkommen Wolf

Äußere Erscheinung des Grauwolfes:
kräftiger Körperbau
kräftiger Hals, starker Brustkorb, schlanke Bauchregion
Graues Fell mit dunklem Sattelfleck auf dem Rücken
Hell abgesetzte Schnauze
Buschige Rute mit schwarzer Spitze
Lange Beine
Längliche Pfoten mit dicken Krallen
Rutenlänge: 30-70 cm
Gewicht: ca. 30-50 kg
Augenfarbe: hellbraun bis gelb
Weiblicher Wolf: Fähe
Schulterhöhe: 60-80 cm
Kopf/Rumpflänge: bis 120 cm
Männlicher Wolf: Rüde
Schulterhöhe: 70-90 cm
Kopf/Rumpflänge: 100-140 cm
Einjährige Jungwölfe: Jährlinge
Neugeborene Jungtiere: Welpen

Willkommen Wolf

Fortpflanzung:
Ranzzeit: Januar bis März
Tragzeit: 61-64 Tage
1 Wurf pro Jahr im Mai
4-6 Welpen (bis 12)
Geburtsgewicht: 300-500g

Entwicklung:
1-12. Tag: blind und taub
Ab 21. Tag: Verlassen der Wurfhöhle
Ab 30. Tag: Aufnahme von fester Nahrung (Fleisch)
Entwöhnung von der Mutter nach 6-8 Wochen
Abwanderung/Verlassen des Rudels mit ca. 1-2 Jahren
meist mit ca. 22 Monaten geschlechtsreif

Bevorzugter Lebensraum:
Grasland und Wälder

Lebensweise:
in Familienverbänden (Rudel), als Paar oder als territoriales Einzeltier

Rudel:
Lockerer Verbund von 5-10 Tieren einer Familie (Elternpaar, Jährlinge, Welpen)
(feste Rangordnungen nur in Gefangenschaft)

Revier (Europa):
abhängig von der Beutetierdichte, mind. 150 km2 (in Europa meist 150-350 km2), markiert durch Duftmarkierungen (Urin, Kot), Sichtmarkierungen (Scharren), Heulen.
Regelmäßige Kontrollpatrouillen durchs Revier.

Ernährungsweise:
Nahrungsopportunist, durchschnittlich 4 kg (in Ausnahmefällen bis zu 11 kg) Fleisch täglich, Hungerphasen von mehreren Tagen bis zu 2 Wochen

Bevorzugte Beute in Europa:
Rehe, Wildschweine, Rotwild, Elche und Rentiere (auch Hasen, Mäuse, andere Kleinsäuger und Vögel), meist junge, alte oder kranke Tiere

Willkommen Wolf

Physiologie:

Gehör:
hört auch sehr hohe Töne 40 kHz (Mensch: 20 kHz) heulen hört er auf eine Distanz von bis zu 10 km, auch im Schlaf

Augen:
keine gute Scharfsicht, aber sehr gutes Bewegungssehen, gute Nachtsicht, Blickwinkel 250° (Menschen 180°)

Bewegungsapparat:
ausdauernder Langstreckenläufer (meist 25-30 km, bis zu 60 km pro Nacht), aber auch guter Sprinter und guter Schwimmer

Gangart:
energiesparende Fortbewegung im geschnürten Trap (bei der die Hinterpfoten in die Abdrücke der Vorderpfoten treten) oder im schrägen Trap (Hinterpfoten treten vor die Vorderpfoten)

Riechen:
100x besser als Menschen (Riechepithel eines Wolfes: 130 cm² (Menschen: 5 cm²), Witterung aus einer Entfernung bis zu 2 km.

Kommunikation:
vielfältige Körpersprache (Schnauze, Ohren, Schwanz, Körperhaltung), Duftstoffe, Laute (Heulen, Winseln). Das Heulen dient dabei der Reviermarkierung sowie der Einstimmung der Rudelmitglieder auf die Jagd.

Willkommen Wolf

Krankheiten:
Tollwut, Hundestaupe, Parvovirose, Räude, Borreliose

Lebenserwartung:
ca. 10-13 Jahre (bis 17 Jahre in Gefangenschaft), hohe Sterblichkeit im Jugendalter

(Quelle: www.ifaw.org)