Die Ernährung des Hundes

Der Hund gehört wie sein naher Verwandter, der Wolf, zur Ordnung der Carnivoren (Fleischfresser). Diese Bezeichnung ist allerdings irreführend, denn Carnivoren ernähren sich nicht von Fleisch, sondern von ganzen Tieren. Und ein Tier enthält weit mehr lebenswichtige Nahrungsbestandteile als nur reines Muskelfleisch. Die Beute wird mit Haut und Haaren, einschließlich der Eingeweide und des Mageninhaltes, komplett aufgefressen. Beeren, Kräuter, Obst sowie Gräser ergänzen den Speiseplan, wobei nach neuesten Untersuchungen festgestellt wurde, dass sich keiner dieser Bestandteile in Kot-Losungen der Lausitzer Wolfsrudel befand. Der Körper des Fleischfressers ist so konzipiert, alle Verdauungsvorgänge zu verarbeiten. Die Verdauungssäfte eines gesunden Tieres sind keimabtötend und können selbst Knochen zersetzen. Was für unsere Nase und Körper nicht mehr zu akzeptieren ist, frisst der Beutegreifer ohne Probleme.

Durch das jahrhundertelange Zusammenleben mit dem Menschen haben sich die Lebens- und Nahrungsgewohnheiten des Hundes geändert. Unsere heutigen Hunde sind inzwischen Allesfresser (Abfälle menschlicher Nahrung, Schlachtabfälle, Brot usw.) - aber immer noch mit dem Verdauungstrakt eines Fleischfressers. Der hierzulande mit uns lebende Hund muss sich nicht mehr selber mit Futter versorgen, indem er Beutetiere jagt und Vorräte anlegt.

Trotzdem ist und bleibt der Hund ein Carnivore, der auf die Aufnahme von Fleisch eingestellt ist und hochwertiges tierisches Eiweiß braucht. Wichtig sind darüber hinaus auch Kohlenhydrate, Vitamine, Spurenelemente und Mineralien. Diese lassen sich aber nicht in ausreichendem Maß über Gemüse oder Getreide in roher Form aufnehmen. Der frei lebende Beutegreifer versorgt sich daher mit Getreide und Gemüse, indem er den Mageninhalt pflanzenfressender Beutetiere frisst. Dort sind sie in vorverdauter Form enthalten. Da der Hund sich nicht in dieser Weise ernähren kann, müssen ihm Getreide und Gemüse in aufgeschlossener Form im Futter zur Verfügung gestellt werden.

Hundefutter bei Pfoten & Co

Von Beginn unseres Ladens an liegt uns die Frischfleisch-Fütterung am Herzen. Wir können Sie zu diesem Thema ausführlich beraten und einen individuellen Futterplan für Ihren Hund zusammenstellen.

Wer aber für sich die Möglichkeit nicht in Betracht zieht, ein naturähnliches Futter für seinen Hund zusammenzustellen, der sollte zumindest ein Fertigfutter füttern, das ausreichend mit Nährstoffen, Vitaminen, Mineralien usw. versehen ist. Das Futter sollte weder künstliche Farb-, Konservierungs- oder Lockstoffe noch Kadaver- oder Tierkörpermehle sowie kein Fleisch aus der Hormonmast enthalten, und es sollte schonend hergestellt sein. Für uns auch wichtig ist, nach welcher Gesetzgebung das Futter hergestellt wird, dass es ohne gentechnisch veränderte Komponenten und natürlich ohne Tierversuche produziert wird.

Die von uns angebotenen Fertigfutter-Sorten sind von uns nach bestem Wissen und Gewissen im Hinblick auf die oben genannten Kriterien ausgewählt und haben sich bei unseren Kunden über Jahre bewährt.

Unser Sortiment an Hundefutter

Für die naturnahe Frischfleisch-Fütterung führen wir:

- frisches-gewolftes tiefgefrorenes Fleisch vom Neuland -Schlachthof Bevensen aus artgerechter Haltung: Mix, Pansen, Kehlkopf vom Rind, Hähnchen-Mix, Karkassen, ebenso Fleischknochen, manchmal auch Wild-Knochen
- schock-gefrorenes, gewolftes Fleisch ( DIBO ): Rind, Lamm, Geflügel, Kaninchen und Pferd
- Lammwurst aus der Jeetzel-Schäferei
- verschiedene ergänzende Beiflocken ( Lunderland, Vollmers)
- Mineralien und Vitamine ( Lunderland, Markus-Mühle, Grau, Canina, Dr. Schaette
- Trockenfleisch (Vollmers) - Hochwertiges aus der Dose ( Lunderland, Allco, Finnern, Animonda)

An Trockenfutter haben wir im Angebot:
Wolfsblut
Vollmers
Markus-Mühle
Canis Natural
Bozita
Josera
Happy Dog
Bei jedem Hersteller gibt es eine große Angebotspalette - nicht alle Sorten sind jeweils im Laden vorrätig, wir können aber fehlende Sorten bestellen, auf Wunsch auch regelmäßig.

Darüber hinaus haben wir die Möglichkeit, hochwertige Futtersorten anderer Hersteller wie Bewi Dog, Belcando, Mera Dog, Bosch oder Marengo auf Anfrage zu bestellen, u.a. auch mehrere Futter aus kontrolliert-biologischer Herkunft, z.B. von Defu oder von Yarrah.

Unsere Buch-Empfehlung zum Thema

- "Hunde würden länger leben, wenn..." von Dr. med. vet. Jutta Ziegler (Schwarzbuch Tierarzt)

- „Katzen würden Mäuse kaufen“ von Hans-Ulrich Grimm (Schwarzbuch Tierfutter)